Was ist vCenter?

Das vCenter ist eine erweiterbare Serververwaltungssoftware von VMware, die speziell für die Verwaltung von virtuellen VMware-Umgebungen entwickelt wurde. Mit dem vCenter können IT-Administratoren mehrere ESXi Hostsysteme (Die Serversysteme) und die darauf laufenden virtuellen Maschinen effizient und zentralisiert über eine einzige Plattform verwalten. Dabei können verschiedene ESXi Hosts, also Server, zu jeweils einem VMware Cluster zusammengefasst werden. In jedem VMware Cluster können dadurch mehrere virtuelle Maschinen gebündelt verwaltet werden.

Ein Mann bedient einen Laptop in einem vCenter-Serverraum.

Darüber hinaus bietet das VMware vCenter eine Vielzahl von Funktionen. Dazu gehört beispielsweise die zentrale Verwaltung aller in der Cloud Infrastruktur zur Verfügung stehenden physischen sowie virtuellen Ressourcen. 
In der Plattform können auch Performance-Berichte über die verschiedenen VM-Instanzen eingesehen werden sowie Automatisierungsmechanismen implementiert werden.

Automatisierungsmechanismen im vCenter - Und wie man sie implementiert

Zu den wichtigsten Automatisierungsmechanismen der vCenter Plattform gehören:

  • vSphere HA (High Availability) sorgt dafür, dass bei einem Ausfall einer oder mehrerer Server (Hostsysteme), die von dem Ausfall betroffenen virtuellen Maschinen auf anderen Hostsystemen neu gestartet werden. Auf der Clusterebene der VMware Cluster kann die Priotität des Neustarts der virtuellen Maschinen sowie die Isolation-Response-Policy konfiguriert werden. Die Isolation-Response-Policy legt fest, wie sich virtuelle Maschinen verhalten sollen, falls der Fall eintritt, dass ein ESXi Hostsystem in einem VMware Cluster die Verbindung zum restlichen Cluster verliert.
  • vSphere DRS (Distributed Resource Scheduler) optimiert die Ressourcenverteilung über die verschiedenen virtuellen Maschinen in einem VMware Cluster - Vollautomatisch. Der vSphere DRS kann in den Clustereinstellungen aktiviert und konfiguriert werden. Bei der Konfiguration können Schwellenwerte festgelegt werden, ab denen eine Reaktion eintreten soll.

Über den vSphere Client können Administratoren auf die Konsole des vCenters zugreifen, um die gesamte Umgebung zu steuern und zu überwachen. Dies ermöglicht eine verbesserte Effizienz und Skalierbarkeit sowie eine vereinfachte Verwaltung großer IT-Infrastrukturen.



Durch die zentrale Steuerung können Administratoren schnell auf Veränderungen reagieren und die Verfügbarkeit und Performance der gesamten virtuellen Umgebung optimieren.

Unterschied vSphere ESXi

Der Unterschied zwischen vSphere und ESXi (Elastic Sky X Integrated) liegt darin, dass vSphere die Virtualisierungsplattform von VMware selbst ist, während ESXi ein sogenannter Typ-1-Hypervisor ist, der es ermöglicht, mehrere Betriebssysteme auf einem Server laufen zu lassen. Dies bewerkstelligen ESXI-Instanzen, indem sie als verwaltende Software-Schicht auf dem jeweiligen Server fungieren.
Im Gegensatz zu Typ-1-Hypervisoren benötigen Typ-2-Hypervisoren ein Betriebssystem als Zwischenschicht, um auf Hardwarekomponenten des jeweiligen Servers zugreifen zu können.

Kurz gesagt ist vSphere ist die umfassende Suite für Virtualisierungsmanagement und Automatisierung, während ESXi ein Hypervisor innerhalb der Suite ist, der die grundlegende Virtualisierungsfunktionalität auf dem jeweiligen Server bereitstellt.

Die Graphik zeigt den Unterschied zwischen der Virtualisierungssuite vSphere und ESXi.

Zusammenfassung

Das vCenter ist eine zentrale Verwaltungssoftware für vSphere-Umgebungen, die IT-Administratoren ermöglicht, mehrere ESXi-Hosts und deren virtuelle Maschinen effizient zu managen. Das VMware vCenter vereint mehrere Server (Auf denen jeweils eine ESXi-Instanz läuft) zu VMware Clustern und bietet zentrale Funktionen wie das Performance-Monitoring und Ressourcenmanagement.



Smarte Automatisierungsmechanismen wie vSphere HA (High Availability) und vSphere DRS (Distributed Resource Scheduler) sorgen für eine hohe Verfügbarkeit und optimale Ressourcennutzung innerhalb der virtuellen Umgebung. Systemadministratoren können über den vSphere Client auf das vCenter zugreifen und die gesamte Infrastruktur zentral steuern sowie überwachen. Während vSphere eine umfassende Suite für die Desktop-Virtualisierung ist, ist ESXi ein Hypervisor innerhalb der Virtualisierungssuite von VMware.

Zurück zum Wiki

Sie vermissen einen Begriff in unserem Wiki? Fragen Sie jetzt die Erstellung eines neuen Wiki-Beitrages an!

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist die Summe aus 3 und 5?

Holen Sie das Beste aus Ihrer Logistik!

Jetzt Termin vereinbaren