Elektronischer Frachtbrief (eCMR) kommt

Nächster Schritt zur digitalen Spedition

Mit der Zustimmung im deutschen Bundesrat Ende September 2021 ist der Weg frei für den elektronischen Frachtbrief. Deutschland ist formell dem eCMR-Protokoll beigetreten, so dass eine elektronische Ausstellung der Dokumente erlaubt ist. Eine Entscheidung mit vielen Vorteilen: Der elektronische Frachtbrief spart Papier, minimiert den bürokratischen Aufwand und senkt Kosten. Ihr Nutzen bei EIKONA Logistics: Mit unserem Modul EIKONA Freight Management können Sie Ihre Frachtbriefe ohne großen Aufwand ab sofort umweltfreundlich und elektronisch erstellen sowie schlanke Prozesse schaffen.

Dazu nutzen wir die digital vorliegenden Sendungsdaten und fassen daraus im Ladeprozess ein PDF-Dokument mit den tatsächlich verladenen Packstücken zusammen. Dieses signieren wir digital für eine revisionssichere Weiterverarbeitung. Während einer laufenden Tour kann ein Lkw-Fahrer dann über unsere Web-App die digitalen Transportdaten aufrufen und vorzeigen – etwa bei Kontrollen durch Behörden.


Weg frei für den digitalen Frachtbrief

Über die App lassen sich auch Beschädigungen oder Mengenabweichungen erfassen. Zudem ist der elektronische Frachtbrief über einen QR-Code auch für Dritte abrufbar, die außerdem die Möglichkeit haben, seine digitale Signatur zu überprüfen. Auf diesem Weg stellen wir den Frachtbrief in einem barrierefreien Format unkompliziert papierlos zur Verfügung. Bei einer Kontrolle genügt also ein mobiles Endgerät mit aufgeladenem Akku. Diesen Prozess kann EIKONA Logistics direkt auf Anfrage beginnen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zum Modul EIKONA Freight Management.